Die Gletscher

Von Haast aus ging es weiter nach Norden. Der Versuch, mir den Ships Creek und den Strand an seiner Muendung anzuschauen endete leider in einer schwarzen Wolke…FLUCHT…Von da an ging es ohne laengere Pause weiter. Das Wetter war ohnehin nicht so toll.Die Wolken hingen verdammt tief und immer mal wieder troepfelte es. Ansonsten ist das Wetter aber super, wenn man bedenkt das es in der Gegend im Jahr einen Niederschlag von 8000mm gibt. Der Tag endete dann mitten im Nirgendwo auf einem kleinen Campingplatz.
Am naechsten Tag war nichts mehr von Regen zu sehen und auch die Wolken zeigten Luecken. So setzte ich meinen Weg gen Norden fort. Gegen Mittag war ich dann am Fox-Glacier und hab einen kurzen Spaziergang zum Aussichtspunkt gemacht. Weiter ging es zum Franz-Josef-Glacier. Drei Huegelchen stellten sich mir in den Weg, aber ich war staerker 😉
Im ersten Anstieg merkte ich dann den ersten „Defekt“ an meinem Rad. Die vordere Schaltung wollte nicht mehr hochschalten. Am Anstieg koonnte mir das jedoch recht egal sein. Oben inspizierte ich dann die Schaltung. Nach laengerer Fehlersuche fand ich dann den Uebeltaeter. Ein kleiner Stein blockierte den Umwerfer. Nachdem der Stein wieder da war, wo er hingehoert ging die Reise weiter und ich wanderte wieder zu einem Aussichtspunkt. Die Fuehrungen auf die Gletscher hatten dann doch ein zu schlechtes Preis-Leistungs-Verhaeltnis.
Auf dem Campingplatz dort erfuhr ich dann auch, dass die Region wegen der Trockenheit zum Wassersparen aufgerufen wird. Da hab ich dann auch nur ganz kurz geduscht.
Bis dann, Henning

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *